Reiseberichte Asien

Reiseberichte USA

Reiseberichte Südamerika/Mittelamerika

Reiseberichte Europa

Reiseberichte Europa Städte

Reiseberichte Afrika / Indischer Ozean

Reiseberichte Ozeanien/Südpazifik

Reisebericht Ecuador und Galapagos


Letztes Update: 08.2015

Ecuador

Endlose Strände an der Pazifikküste, die faszinierende Bergwelt der Anden, tropisches Amazonasgebiet und als Krönung: die Wunderwelt der Galapagos Inseln. Nur wenige Länder können ihren Besuchern eine solch stolze Vielfalt zu bieten.

Ecuador ist eine sehr empfehlenswerte Reisedestination. Das Preisniveau liegt zwar über dem der Nachbarländer, aber 'Grundbedürfnisse' der Reisenden, wie etwa Schlafen, Essen und Transport, können trotzdem für vergleichsweise wenig Geld abgedeckt werden.

Da sich das Wetter regional stark ändern kann, empfiehlt sich leichte Allwetterkleidung mitzubringen (dünne Regenjacke, Fleece etc).

Bezahlt wird in Ecuador mit dem US-Dollar. Auch Kreditkarten werden weitgehend (zum Teil gegen Aufschlag) angenommen.

Ecuador ist ein sicheres Reiseland. Wer seine Wertobjekte nicht exzessiv zur Schau stellt, sich bei Einbruch der Dunkelheit in Städten nur auf belebten Strassen beigibt und nächtliche Bussfahrten vermeidet, kann vom einen problemlosen Aufenthalt ausgehen. Allgemein gilt die Stadt Guayaquil als problematisch bzw. kriminell. Da sie auch sonst nicht besonders schön ist, empfiehlt sich ein allfälliger Aufenthalt auf ein Minimum zu begrenzen.

Die Menschen in Ecuador empfand ich persönlich als sehr freundlich, offen und hilfsbereit. Es zahlt sich aus, ein paar Brocken Spanisch zu beherrschen.

Für die Anreise aus Europa kommen KLM oder Iberia in Frage. Quito empfiehlt sich als Zieldestination der Anreise, der nagelneue Flughafen wurde erst 2013 eröffnet.

Quito

Die Hauptstadt Ecuadors hat ihren ganz persönlichen Charme. Auf 2800m über Meer, erstreckt sie sich über gut 50km Länge. Die hügelige Landschaft in und um Quito bietet ein ganz spezielles Ambiente.

Der neue Flughafen ist ohne Stau gut 60 Autominuten von Quito entfernt. Der Taxi-Tarif beläuft sich auf maximal 30$. Ganz allgemein empfiehlt sich das Taxi auch Innerorts als Fortbewegungsmittel. Für ein paar Dollars kommt man schnell und bequem vom A nach B. Fahrpreis immer im Voraus abmachen.

Im neuen Stadtzentrum Mariscal reihen sich Kneipen, Restaurants und Reiseagenturen aneinander. Die Preise für Verpflegung gehen von 3$ bis 15$ oder höher. Unterkünfte findet man ebenso von unter 10$ je Nacht bis hin zur Luxusklasse.

Das Highlight Quitos ist meiner Meinung nach, die grosse Altstadt mit ihren unzähligen Kirchen, Gässchen und Geschäften. Eine Augenweide mit kolonialem Flair!

Otavalo

Der Samstagsmarkt von Otavalo ist legendär, aber auch sonst lohnt sich ein Besuch der Stadt durchaus. Die Fussgängerzone kann sich durchaus sehen lassen und die Umgebung von Otavalo ist landschaftlich sehr attraktiv. Ein Day-Trip zu dem sehr schönen See Cuicocha rundet den Aufenthalt ab. Weiter gibt es zahlreiche Möglichkeiten für Wanderungen in der Umgebung.

Guayaquil

Für die hohe Kriminalität berüchtigte Stadt ohne nennenswerte Sehenswürdigkeiten.

Cuenca

Das hübsche Städtchen, liegt ca. 5 Bus-Stunden von Guayaquil entfernt. Für rund 15$ lässt sich, ebenfalls beim Busbahnhof Terrestre gleich beim Flughafen Guayaquil, ein PKW chartern. Die Fahrt nach Cuenca verkürzt sich dann massiv auf ca. die Hälfte. In Cuenca sind farbenfrohe Strassen und historische Kathedralen zu bestaunen. Am besten eine Unterkunft an der Calle Larga suchen, diese liegt zentral in der Altstadt. Der Nationalpark Cajas ist das Highlight der Region. 1 oder mehrtägige Wandertouren können in Reisebüros an der Calle Larga gebucht werden (1 Tag = ca. 50$).

Banos

Die meisten Individualreisende machen einen Zwischenstopp im sehr sehenswerten Banos de Ambato. Das Städtchen liegt in einem sehr schönen Tal, eine fabelhafte landschaftliche Umgebung.

Banos erreicht man beispielsweise von Quenca mittels Fernbus, 6 Stunden nach Ambato und danach Umsteigen nach Banos (45min). Ebenfalls von Guayaquil oder Quito lässt sich Banos, über Ambato, erreichen. Die Fahrt von Cuenca aus verspricht spektakuläre Landschaften während Stunden.

Banos ist sehr touristisch, Restaurants, Touranbieter etc. säumen die schmalen Strassen im Kern. Vor allem Adventure Sport Anbieter stossen hier auf eine grosse Nachfrage (Rafting, Canoying etc.). Ebenfalls lassen sich Touren in den Regenwald buchen. Besonders empfehlenswert ist es, in Banos für 7$ ein Mountainbike zu mieten, um damit die Ruta des Cascadas entlang zu fahren. Je nachdem wie weit man fahren möchte, sind das 40km hin und zurück. Auf der Strecke gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten (Wasserfälle die per Gondel 'besucht' werden können, Canyoning Points, Aussichtspunkte etc.).

Cotopaxi Nationalpark

Der mächtige Cotopaxi ist einer der höchsten Vulkane der Welt, der Krater liegt auf 5900m. Sein Aufstieg vom Refugio (Basiscamp) auf ca. 4600m zum Krater dauert gute 7 Stunden (Abstieg 3 Stunden) und ist körperlich sehr anspruchsvoll.

Die zentralen Erfolgsfaktoren für den Aufstieg zu Kater:

Ein professioneller Guide verlangt für den oder die Aufstiegswillige/r ca. 300$ für 2 Tage inkl. Ausrüstung, Transport etc. In einer Gruppe reisend, kann der Preis natürlich tiefer liegen.

Amazonas (Cuyabeno Reservat)

Der 'Oriente', Osten von Ecuador, gehört mit zu den spannendsten Regionen des Landes. Reisende kommen in den Genuss einer einzigartigen Klimazone mit einer riesigen Vielfalt und Pflanzen und Tieren. In Quito oder Banos werden Touren angeboten, der Preis unterscheidet sich vor allem bei der Anzahl Tage der Touren und Ausstattung der Lodge, in welcher man im Jungel einquartiert wird.

Ein Richtpreis bzw. Preisbeispiel für 5 Tage in der sehr empfehlenswerten Samona Lodge: 270$. Bei diesen mehrtägigen Touren dienen Tag 1 und 2 vor allem der An- und Weiterreise). Banos ist ca. 10 Busstunden und Quito ca. 7 Busstunden von Lago Agrio entfernt (auch Nueva Loja genannt). In Lago Agrio trifft man sich mit dem Touranbieter und fährt dann zuerst per Bus 2 Stunden und anschliessend per Motorboot 2 Stunden in das Cuyabeno Reservat. Taschenlampe, Sonnencreme und Insektenspray nicht vergessen!

Galapagos Inseln

Eine der spektakulärsten Reisedestinationen unseres Planeten. Die Destination Galapagos ist ein Naturwunder aber ebenso ein Multi-Milliarden-Geschäft. Damit sich die hohen Ausgaben lohnen, ist eine gute Vorbereitung nötig. Vereinfacht gesehen, gibt es 2 Möglichkeiten die Inseln zu besuchen:

Variante 1 Man reserviert alles im Voraus von Zuhause (oder Quito) aus und wählt eine Kreuzfahrt, je nach Klasse und Reisedauer ab ca. 1'000€, im Schnitt liegen die Preise bei Rund 1500€ für 5 Tage (ohne First oder Luxus Class). Der Flug von ca. 500$ kommt i.d.R. noch dazu.

Variante 2 Man fliegt selbstständig auf die Galapagos Inseln ab Quito oder Guayaquil und bucht Last Minute Touren (Tagestrips/Kreuzfahrten etc.) direkt vor Ort.

Beide Wege sind zu empfehlen, wobei man aber bei der zweiten Variante 50% bis 70% der Kreuzfahrtpreise sparen kann. Dafür benötigt man i.d.R. aber einen etwas längeren Aufenthalt den Inseln.

In jedem Fall ist für Galapagos-Reisen eine Eintrittsgebühr von 100$ und 10$ Cash (!!) zu errichten und man muss ein Retour-Flugticket zum Festland vorweisen können. Die Belege unbedingt bis zur Ausreise ab den Inseln aufbewahren. Die Rückflug-Daten lassen sich normalerweise ohne Aufpreis in den Reisebüros der Fluglinien auf Galapagos verschieben.

Galapagos Kreuzfahrt Überblick 2013 sind gut 75 Schiffe zugelassen, die Schiffe haben unterschiedliche Komfort-Kategorien und unterschiedliche Reiserouten, da wird es schwer einen Überblick zu schaffen. Zu den Klassen ist zu erwähnen, dass sich die Anbieter selber einstufen können.

Klassen der Schiffe
Tourist
Tourist Superior
First Class
Luxus Class

Die Klassen unterscheiden sich primär in Komfort und dem Nationalpark-Guide. Je besser die Klasse umso komfortabler (Warmwasser, Kabinengrösse etc.) und umso erfahrener und englisch-sprechender der Guide. Ich selbst war mit der Klasse 'Tourist' (Yacht Darwin) gut zufrieden.

Reiserouten Die meisten Routen führen entweder durch die südlichen Inseln (inkl. Espagnola), die nördlichen Inseln, oder rund um die Insel Isabelle. Ich persönlich empfehle die südliche Tour zu machen, etwa wegen Espagnola und Floriana. Massgebend für die Wahl der Route sind die Tierarten welche man sehen möchte. Auch wenn viele Tiere auf mehreren Inseln anzutreffen sind, einige sind nur auf einer einzigen Insel anzutreffen.

Die Inseln 97% der Flache von Galapagos sind Naturschutzgebiet. Santa Cruz ist die Ausgangsbasis der meisten Besucher. Das Städtchen Puerto Ayora hat ca. 12'000 Einwohner. Isabella ist die grösste Insel und hat als einzige aktive Vulkane. Espagnola, Genovesa und Floreana gelten als besonders attraktiv. San Cristobal ist die am stärksten besiedelte Insel und hat einen eigenen Flughafen.

Die Tiere Eine Auswahl: Leguane (Land und Wasser), Seelöwen, Vulkanechsen, Albatrosse, Blaufusstölpel, Riesenschildkröten, Meeresschildkröten, Haifische/Hammerhaie, Flamingos, Mantas und viele mehr.

Preise Besucher einer Kreuzfahrt können für dasselbe Boot mit derselben Tour und demselben Datum sehr unterschiedliche Preise bezahlen. Beispiel: Yacht Darwin, 5 Tage, südliche Tour. Die Preise gehen von 850$ für Last-Minute bis 1'500$ für Vorausbuchungen. Alkoholische Getränke und die Schnorchel Ausrüstung werden bei den meisten Booten zusätzlich verrechnet. Nach Ende der Kreuzfahrt wird ein Trinkgeld erwartet, natürlich nur wenn man zufrieden war.

Was nehme ich mit Wenn nötig: Pillen gegen Seekrankheiten. Eigene Schnorchel Ausrüstung, falls vorhanden. Sonnencreme!

Bewertung Yacht Darwin Südliche Tour, 5 Tage.

Crew 4/5
Guide 3/5
Food 4/5
Komfort 2/5

Wer mit einer kleinen Kabine, Kaltwasser und Benzin Geruch auf dem Boot kein Problem hat, wird auf der Darwin eine super Zeit haben. Der Guide konnte gut Englisch, war aber noch etwas unerfahren. Sein Fachwissen hingegen war einwandfrei.

Galapagos für Individualreisende Der Flug ab Quito nach Galapagos kostet zwischen 450 bis 550$ (Very last minute ca. 350$). Den bucht man am besten in einem Reisebüro (Quito/Guayaquil), denn die billigen Internetpreise der Fluggesellschaften sind i.d.R. nur für Ecuadorianer gültig! Als Flug-Anreiseziel in empfiehlt sich der Flughafen GPS (Baltra/Santa Cruz).

Einmal am Flughafen angekommen, nimmt man den Bus (2$) nach Puerto Ayore und sich in quartiert sich am besten gleich in einem Hotel ein; ein gute Budget-Option für rund 30$ DZ/EZ oder 15$ Dorm die Nacht, ist das Hotel Espangnola. Dann vor Ort im Städtchen entweder Tagestrips zu den Insel oder eine Last-Minute-Kreuzfahrt organisieren (oder beides so wie ich). Ein Taxi von und zum Flughafen kostet satte 18$.

Es gibt in Puerto Ayore Last Minute Kreuzfahrt Angebote für 900$ (8 Tage) oder weniger. Tagestrips zu anderen Inseln kosten rund 90$.Tauchen ist teuer, ca. 100-220$ je nach Anbieter für 2 Tauchgänge. Aber dafür kriegt man eine spektakuläre Unterwasserwelt zu sehen. Die Sicht unter Wasser ist hingegen je nach Tag und Tauch-Spot nicht die Beste. Vor Dumping-Preise-Anbieter sei gewarnt, Crew und Ausrüstung sind z.T. unprofessionell.

Der Nr. 1 Dive Spot auf Galapagos ist der Gordon's Rock; doch wegen der sehr starken Strömung und der Tiefe von ca. 25m sollten nur erfahrene Taucher den Dive buchen. Iguana Scuba gilt als professioneller Anbieter, ich selbst habe gute Erfahrungen mit ihnen gemacht. Das Büro ist gleich neben der Darwin Station auf Puerto Auora und die Preise sind bei ca. 220 bis 160 (last Minute) für 2 Tauchgänge.

Fazit: Ecuador ist eine der faszinierendsten und abwechslungsreichsten Reisedestinationen der Welt!

Galapagos Galapagos Galapagos Galapagos

Schau dir auch die anderen spannenden Reiseberichte mit Fotos an.

Hinweis zu den Reiseberichten

Die auf reiseweise.ch veröffentlichten Reiseberichte beruhen auf persönlichen Erfahrungen und wurden mit grosser Sorgfalt geschrieben und überprüft. Dennoch kann ich keine Garantie für die Richtigkeit der Texte geben und lehne jede Haftung ab. Besonders beim Reisen in Länder ausserhalb Europa sollte man sich immer über die aktuelle Situation informieren. Ich wünsche gute Reise!