Reiseberichte Asien

Reiseberichte USA

Reiseberichte Südamerika/Mittelamerika

Reiseberichte Europa

Reiseberichte Europa Städte

Reiseberichte Afrika / Indischer Ozean

Reiseberichte Ozeanien/Südpazifik

Reisebericht Neuseeland

Letztes Update: 06.2017

Neuseeland als Reisedestination ist absolut einzigartig. Längst nicht nur Naturliebhaber und Abenteuerlustige kommen auf ihre Kosten, das Land und seine Naturschätze sind so vielseitig, dass für jeden etwas dabei ist. Neuseeland ist gross und verteilt sich auf zwei grosse (und viele kleine) Inseln. Wer die wichtigsten Highlights abdecken möchte, sollte daher mindestens 4 -5 Wochen einplanen. Die nachfolgende Auflistung zeigt die aus meiner Sicht schönsten Schätze Neuseelands:

Top 5 Neuseeland Highlights

Unterwegs

Da der öffentliche Verkehr nur sehr spärlich ausgebaut ist sollte man Neuseeland mit einem Mietwagen oder Camper erkunden.

Campen in Neuseeland

Ein Grossteil der Besucher Neuseelands übernachten in einem Camper oder in einem Zelt. Damit spart man nicht nur Geld, sondern ist oftmals auch näher an der Natur dran. Die Zeiten des «wilden Campens» (Freedom Camping) sind aber schon lange vorbei und es bestehen heute sehr viele Regelungen wo und wie gecampt werden darf. Trotzdem würde ich jedem Reisenden empfehlen das Land als «Camper» zu entdecken. Auf der Suche nach guten Campingplätzen helfen Apps wie WikiCamp, Rankers usw., idealerweise besorgen sich Reisende zudem eine eigene PrePaid SIM Karte mit mobilen Daten.

Top 5 Neuseeland Campingplätze Auch für nicht “Self-Contained” Camperwagen


Reisebericht Neuseeland Nordinsel

Auckland

Die grösste Stadt Neuseelands (und das Eingangstor für die meisten Besucher) wirkte auf mich modern, aufgeräumt und sympathisch. In der Innenstadt findet man Restaurants und Shops aller Art während es in den meisten Aussenquartieren (z.B. Ponsonby) doch eher ruhig und gemächlich zu und hergeht. Ein Highlight und „must see“ ist die Uferpromenade beim Victoria Harbour. Trotz seines Charmes sind die touristisch interessanten Attraktivitäten in Auckland zahlenmässig eher bescheiden, daher sollte man auch nicht zu viel Zeit für einen Aufenthalt einplanen.

Goat Island

Das älteste Marine Reserve Neuseelands gehört zu den beliebtesten Tagesausflugszielen ab Auckland. Bei gutem Wetter und somit guter Sicht, können eine Vielzahl an Fischen beim Schnorcheln oder Tauchen bestaunt werden. Einige km vom Strand entfernt befinden sich Ausrüstungsverleiher und Dive Shops.

Paihia und die Bay of Ilands

Bei schönem Wetter gehört ein Boots-Tagesauflug in die Bay of Islands zu den Top-Highlights der Nordinsel. Nebst den vielen schönen Inseln besteht die Chance wilde Delphine anzutreffen. Die Büros der Tour-Anbieter befinden sich in kleinen Städtchen Paihia, beliebt ist etwa die « Cream Trip Cruise» vom Anbieter Fullers GreatSights.

Karangahake Gorge Historic Walkway

Eine wunderschöne Gegend mit geschichtsträchtigem Hintergrund. Der Historic Walkway dauert, je nach gewähltem Weg, ca. 2 – 3 Stunden und ist sehr empfehlenswert. Wer mit dem Camper reisst findet einen schönen kleinen Campingplatz direkt am Fluss.

Rotorua

Die Gegend um Rotorua gehört zu den Top Highlights Neuseelands und eignet sich perfekt als Zwischenstopp für 2, 3 Tage. Die „must-see“ lauten:

Zwischen Rotorua und Taupo

Die Waikite Valley Thermal Pools befinden sich in einem schönen Tal und bieten die seltene Gelegenheit ein «vulkanisches Bad» nehmen zu können. Das Beste: Auf der Anlage befindet sich auch ein Campingplatz. Für einen Besuch im Wai-O-Tapu Thermal Wonderland muss man leider ordentlich Eintrittsgeld bezahlen, doch meiner Meinung nach lohnt es sich. Das Gebiet und der dazugehörige Wanderweg sind wunderschön und genügend Stoff für einen schönen Tagesauflug.

Taupo

Das kleine Städtchen Taupo liegt (wie auch Rotorua) an einem schönen grossen See. Aus touristischer Sicht sind die Attraktionen nicht ganz so vielseitig wie in Rotoria, das Gebiet rund um die Huka Falls bietet aber sehr viel Abwechslung für Freunde von River Rafting, Kajaking und Wandern.

Tongariro Alpine Crossing

Rund 75km südlich von Taupo befindet sich der Startpunkt für das Tongariro Alpine Crossing. Die Tageswanderung gilt als anspruchsvoll und benötigt vor allem viel Ausdauer und gute Schuhe. Bei schlechtem Wetter ist das Gebiet über mehrere Tage für Wanderungen gesperrt.

Wellington

Neuseelands Hauptstadt wirkt modern und freundlich, wenn auch aus touristischer Sicht weniger attraktiv als Auckland. Rund um den Hafen gibt es einige schöne Ecken mit Bars, Restaurant und einer Promenade. Ebenfalls sehenswert ist das Cuba Viertel, insbesondere am Wochenende an den Abenden.

Reisebericht Neuseeland Südinseln

Picton

Das kleine aber hübsche Picton ist ein schönes, in einer malerischen Bucht gelegenes Dorf. Am Hafen ankern die Fähren, welche zwischen den beiden Haupt-Inseln Neuseelands verkehren. Die Marlborough Sounds vor Picton sind zudem ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Boote, Kajaks etc. Tipp: Die Marlborough Sounds sind einer der besten Orte um Delfinen zu beobachten oder mit ihnen Schwimmen zu gehen. Im Gegensatz zu Kaikoura verkehren in Picton deutlich weniger Boote und die See ist zudem im Schnitt einige Grad wärmer.

Tiruchirappalli

Abel Tasman Nationalpark Dieses absolute Highlight darf auf keiner Neuseelandreise fehlen. Die Landschaft und die Strände gehörern zu den schönsten Neuseelands. Kleiner Wermutstropfen: Auch in den Sommermonaten ist die See doch sehr kalt.

Abel Tasman Infos:

Mein Tipp für 3 unvergessliche Tage im Abel Tasman Nationalpark:

Franz Joseph Glacier

Der nach einem Österreichischen Kaiser benannte Gletscher ist eine beliebte Attraktion auf der Südinsel. Kurz gesagt gibt es 2 Möglichkeiten den Gletscher zu sehen, auf einem der schönen Wanderwege im Nationalpark oder mit einer Helikopter-Tour/ einem Rundflug. Ausgangsbasis bildet in jedem Fall das Franz Joseph Village auf dem State Highway 6.

Wanderungen: der Parkeingang liegt 5km südlich vom Franz Joseph Village, dort befindet sich ebenfalls ein grosser Parkplatz. Je nach Wetterlage und verfügbarerer Zeit sind Wanderungen bis zu 5 Stunden (hin und zurück) möglich. Wer nur wenig Zeit hat kann zu einem der nahen Aussichtspunkte wandern (25 Minuten hin und zurück) und einen Teil des Gletschers aus der Ferne sehen.

Fox Glacier

Rund 25km südlich von Franz Joseph liegt der Fox Gletscher. Dieser zieht sich deutlich weiter ins Tal herab als sein „Nachbar“ Franz Joseph Glacier und bietet so für Leute mit wenig Zeit die deutlich bessere Wahl. Der Parkeingang liegt 6km südlich vom Dorf Fox Glacier, es sind ebenfalls viele Parkplätze vorhanden. Die klassische Wanderung zur Aussichtsplattform dauert ca. 1 Stunden hin und zurück und bietet einen schönen Ausblick auf den Gletscher, diese Kurz-Wanderung ist auch bei schlechtem Wetter schön.

Tipp: am südlichen Ende des Dorfes Fox Glacier gibt es einen 20 Minuten Wander-Rundweg (Minnehaha Track) um Glühwürmchen in der Nacht beobachten zu können, sehr empfehlenswert!

Sehr lohnenswert ist zudem auch der Lake Matheson (6km nordwestlich vom Dorf entfernt), welcher für seine berühmten Spiegelungen der Landschaft Berühmtheit erlangt hat. Der wunderschöne Rundweg um den See und durch den Regenwald dauert ca. 60 Minuten.

Von Fox Glacier nach Wanaka

Dies ist eine der landschaftlich schönsten Autostrassen von Neuseeland. Ca. 40 Minuten vor Wanaka sind auf der Strasse nur wenige Autofahrtminuten nacheinander 2 schöne Wasserfälle angeschrieben. Vom Parkplatz auf dem Highway bis zu den beiden Wasserfällen dauert es beide Male keine 5 Minuten zu Fuss.

Wanaka

Die Landschaft rund um Wanaka zählt zu den schönsten die ich in Neuseeland gesehen habe. Das idyllische Feriendorf ist ein mehrtägiger Zwischenstopp wert, nebst Fahrradfahren und Wandern gibt es zahlreiche weitere Aktivitäten.

Tipp: Die 5 Stunden Wanderung auf den Rob Roys Peak (und wieder zurück) auf ca. 1800 müM zählt zu meinen Highlights von 5 Wochen Neuseeland, die Aussicht oben auf dem Peak ist einfach unbeschreiblich. Regenfeste Kleidung und genügend Wasser sowie einen Snack mitnehmen, die Wanderung ist körperlich recht anstrengend.

Queenstown

Das hübsche Queenstown ist eine regelrechte Tourismus-Hochburg. Nebst Wanderungen in der schönen Landschaft kann man in Queenstown zahlreiche, z.T. recht kostspielige Aktivitäten buchen wie z.B. Wassersport, Bungee Jumping etc.

Milford Sound

Eines der Top Highlights von Neuseeland ist die der Milford Sound bzw. die umliegende Region. Die Fahrt von Te Anau bis zum Miford Sound Village dauert ca. 2 Stunden und bietet bei gutem Wetter spektakuläre Neuseeland-Bilderbuch-Landschaften. Vorsicht: Nach Te Anau gibt es weder Tankstellen, Supermärkte noch Handy-Empfang.

Miford Sound Village

Das Mini-Dorf besteht lediglich aus einem Campingplatz und einem Hafen. Ab dem Hafen fahren die beliebten Bootstouren in den Milford Sound, sie dauert ca. 1:45 Stunden und kosten rund 70$. Ich war mit dem Anbieter "Mitre Peak" unterwegs und sehr zufrieden. Der (einzige) Campingplatz im Dorf ist zwar sehr geschäftig aber trotzdem gemütlich, da dieser jeweils rasch ausgebucht ist, sollte man unbedingt im Voraus reservieren.

Wanaka

Southern Scienc Route Die Southern Scienc Route führt von Invercargill nach Dunedin und kann in einem einzigen Tag abgefahren werden. Die Fahrt entlang der Küste dauert zwar deutlich länger als der direkte Weg über Gore, bieten dafür aber schöne Landschaften. Mir haben die folgenden 2 Zwischenstopps sehr gut gefallen:



Dunedin

Das etwas verschlafene Dunedin ist eine grössere Stadt mit einigen historischen Bauten von schottischen Siedlern. Aus touristischer Sicht bietet die Stadt selber nicht wirklich spannendes mit Ausnahme vom alten, historischen Bahnhof. Das wahre Highlight der Region ist die Otago Penisula. Bei der Sandfly Bay kann man ab dem frühen Abend mit etwas Glück Pinguine und Seelöwen beobachten, der Strand ist aber auch ohne Wildlife wunderschön. Ganz am Ende der Otago Penisula befindet sich das Royal Albatros Center. Führungen bzw. der Eintritt kostet stolze 45$. Neben dem Parkplatz gibt es zwei Aussichtsplattformen, bei der unteren Plattform am Meer kann man oftmals wilde Seelöwen beobachten.

Fahrt von Dunedin nach Lake Tekapoe (oder Christchurch)

Lohnenswerte Stopps entlang der Route sind der Shag Point (Seelöwen) sowie die bemerkenswerten Steinformationen Moreaki Boulder (beides kostenlos). Ebenfalls Interessant fand ich das alte viktorianische Hafenviertel in Oamaru.

Lake Tekapoe

Grossartiger See mit einer leuchtend blauen Farbe. Der Lake Tekapoe Walkway über den Mount John ist eine sehr schöne Wanderung (Dauer ca. 3 Stunden). Ein Campingplatz befindet sich direkt am See, da er sehr beliebt ist, sollte man seinen Platz im Voraus reservieren.

Christchurch (Downtown)

Für mich persönlich ist Christchurch beziehungsweise dessen Innenstadt aus rein touristischer Sicht nichts Besonderes.

Hanmer Springs

Sehr hübsches kleines Feriendorf inmitten einer schönen Landschaft. Bei Wanderer und Mountainbikern sehr beliebte Region. Highlight sind die Thermal Pools (22 NZD Eintritt).

Kaikoura

Kleines Dorf und der wohl bekannteste Ort in Neuseeland um Delfine und Wahlen zu beobachten, entsprechend herrscht in Kaikoura viel TrubelEs gibt in der Region aber auch ein paar kostenlose Top-Sightseeings:

Oha Point Seal Colony
Nördlich von Kaikoura liegt der Lookout gleich an der Strasse. Besonders am Abend (ab 17:00) tummeln sich hier viele grosse und kleine Seelöwen bzw. Fur Seals. Ich habe nirgendwo in Neuseeland so viele Seelöwen gesehen wie an dieser Stelle. 1km weiter befindet sich der Parkplatz zum Ohau Stean and Waterfall Trail (15min Wanderweg).

Kaikoura Penisula Walk
Wunderschöner Wanderweg (kein Rundweg) hoch auf dem Hügel. Mit dem Feldstecher habe ich mehrmals in kurzer Zeit Delfine gesehen. Unten an der Küste liegen zudem Seelöwen.

Neuseeland Neuseeland Neuseeland Neuseeland

Schau dir auch die anderen spannenden Reiseberichte mit Fotos an.

Hinweis zu den Reiseberichten

Die auf reiseweise.ch veröffentlichten Reiseberichte beruhen auf persönlichen Erfahrungen und wurden mit grosser Sorgfalt geschrieben und überprüft. Dennoch kann ich keine Garantie für die Richtigkeit der Texte geben und lehne jede Haftung ab. Besonders beim Reisen in Länder ausserhalb Europa sollte man sich immer über die aktuelle Situation informieren. Ich wünsche gute Reise!